• Nike CEO Mark Parker muss für einmal einen starken Umsatz- und Gewinneinbruch bekannt geben. Die Coronakrise hinterlässt tiefe Spuren in den Bilanzen. (Archivbild)
    Nike CEO Mark Parker muss für einmal einen starken Umsatz- und Gewinneinbruch bekannt geben. Die Coronakrise hinterlässt tiefe Spuren in den Bilanzen. (Archivbild)  (KEYSTONE/AP/MARY ALTAFFER)

Nike spürt Coronakrise deutlich

Die wochenlangen Schliessungen der Sportgeschäfte angesichts des Lockdowns in der Coronavirus-Krise haben Nike einen Umsatzeinbruch und tiefrote Zahlen eingebrockt.
New York. 

Der weltgrösste Sportschuh-Hersteller wies am Donnerstagabend nach US-Börsenschluss für sein viertes Geschäftsquartal (per Ende Mai) einen Verlust von 790 Millionen Dollar aus. Vor Jahresfrist hatte noch knapp eine Milliarde Dollar Gewinn in den Büchern gestanden.

Der Umsatz brach unerwartet stark um rund 38 Prozent auf 6,31 Milliarden Dollar ein. Analysten hatten mit Verkäufen in Höhe von 7,32 Milliarden Dollar gerechnet. Nike-Aktien verloren nachbörslich rund 4 Prozent. (sda/reuters)

26. Jun 2020 / 00:03
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistkommentiert
Meistgelesen
03. Juli 2020 / 16:54
04. Juli 2020 / 01:54
03. Juli 2020 / 15:48
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Citytrain
Zu gewinnen 2 x 1 Familientickets
16.06.2020
Facebook
Top