• Sinkende Rohstoffpreise und Abschreibungen haben das Ergebnis von Glencore belastet  (Archivbild)
    Sinkende Rohstoffpreise und Abschreibungen haben das Ergebnis von Glencore belastet (Archivbild)  (KEYSTONE/URS FLUEELER)

Glencore in den roten Zahlen

Der Bergbau- und Rohstoffkonzern Glencore ist 2019 in die roten Zahlen gerutscht. Sinkende Rohstoffpreise und Abschreibungen belasteten die Rechnung.
Baar. 

Unter dem Strich resultierte ein Verlust von 404 Millionen Dollar, teilte der Konzern am Dienstag mit. 2018 hatte Glencore noch einen Gewinn von 3,41 Milliarden ausgewiesen. Dennoch sollen die Aktionäre eine unveränderte Dividende von 0,20 Dollar je Aktie erhalten.

"Unsere Leistung im Jahr 2019 spiegelt die langwierigen und unsicheren Verhandlungen über Handelsabkommen, die allgemein schwächeren Preise für unsere Hauptrohstoffe und einige operative Herausforderungen wider, die bei unseren Anlauf-/Entwicklungsanlagen aufgetreten sind", wurde Konzernchef Ivan Glasenberg in der Mitteilung zitiert. (sda/awp)

18. Feb 2020 / 08:35
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistkommentiert
27. März 2020 / 15:29
Aktuell
03. April 2020 / 12:14
03. April 2020 / 11:17
03. April 2020 / 11:09
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Lova Center
Zu gewinnen einen Lova Einkaufsgutschein im Wert von 50 Franken.
10.03.2020
Facebook
Top