•  (Daniel Schwendener)

Finanzplatz-Agentur geplant

Der Bankenverband und die Treuhandkammer haben eine Initiative lanciert, wonach die Finanzplatz-Kommunikation Liechtensteins neu aufgestellt werden soll. Die Regierung will jene nun auch unterstützen.

Bisher war die Finanzplatz-Kommunikation als Aufgabe bei Liechtenstein-Marketing angesiedelt. Für die zwei grossen Branchenverbände scheinen diese Bemühungen nicht auszureichen. Immerhin geht es darum, den Wandel des Finanzplatzes auch nach Aussen zu kommunizieren. Der Liechtensteinische Bankenverband und die Treuhandkammer haben bereits vor über einem Jahr ein Projekt   in Angriff genommen, um eines vom gesamten Finanzplatz getragenen Kommunikations- und Marketingkonzept zu erarbeiten. «Ausgangspunkt war eine systematische Aufarbeitung und Stakeholderbefragung», erklärt Simon Tribelhorn als Geschäftsführer des Bankenverbandes. Im Laufe dieses Prozesses wurden auch weitere Verbände und die Regierung involviert.  Organisatorisch ist eine Private-Public-Partnership zwischen Regierung und den Finanzplatzverbänden vorgesehen. 

«Namhaften Beitrag investieren»

Das Budget hänge vom Umfang der konkreten Massnahmen ab. Ziel ist es, auf den Massnahmen und Strukturen, die sich bewährt haben, aufzubauen und gleichzeitig Synergieeffekte zu nutzen. «Es ist aber klar, dass – will man einen nachhaltigen Erfolg erzielen – ein namhafter Betrag über mehrere Jahre investiert werden muss», betont Tribelhorn. Der Schwerpunkt der konkreten Massnahmen werde neben dem Heimmarkt Liechtenstein auf den «wichtigen Märkten Schweiz, Deutschland und Österreich liegen». Information, Aufklärung, der Abbau von Vorurteilen gegenüber dem hiesigen Finanzplatz und eine nachhaltige Reputationssteigerung sind dabei weitere Zielsetzungen. Der Prozess ist noch nicht abgeschlossen. Somit können weder Verbände noch die Regierung konkreter über das Projekt informieren. Klar ist allerdings: Als Modell für die Agentur könnte laut Tribelhorn Luxemburg dienen. «Luxembourg for Finance» wurde 2008 vom Staat und den privaten Akteuren des Finanzsektors des Landes unter dem Namen «Agentur für die Entwicklung des Finanzplatzes» gegründet, um die Bekanntheit des Finanzzentrums zu steigern.

Gezielt kommunizieren

Gezielte Medienarbeit, Auf- und Ausbau einer zielgerichteten Online-Präsenz (Webseite, Social Media) sowie die Weiterführung der Roadshows werden einige zentrale Massnahmen sein. «Ziel ist es, mit einer klaren Kommunikationsstrategie, mit ebenso klaren Botschaften, wer wir sind und wofür wir stehen, sowie gezielten Massnahmen das Fundament für ein erfolgversprechendes Finanzplatzmarketing zu legen», betont Tribelhorn. 
Finanzplatzkommunikation und das gezielte Marketing werde zunehmend wichtiger für die Reputation und Aussenwahrnehmung und stelle damit einen wichtigen Wettbewerbs- und Standortfaktor dar. Sie müsse breit abgestützt, verankert und akzeptiert sein. Dazu gehöre laut Tribelhorn selbstverständlich auch Liechtenstein Marketing. «Der Standortförderer wird mit der neuen Organisation zusammenarbeiten», heisst es von Seiten des Ministeriums für Präsidiales und Finanzen.

22. Feb 2019 / 19:05
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
19. Juli 2019 / 19:35
20. Juli 2019 / 03:01
20. Juli 2019 / 04:01
19. Juli 2019 / 15:45
Aktuell
20. Juli 2019 / 04:01
20. Juli 2019 / 03:01
19. Juli 2019 / 19:35
19. Juli 2019 / 15:45
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Citytrain
2 x 1 Familienticket für die «Städtletour» zu gewinnen.
18.06.2019
Facebook
Top