•  (Daniel Schwendener)

Deshalb musste Brücker gehen

Vor drei Monaten wurde der Rektor der Universität Liechtenstein, Jürgen Brücker, ordentlich gekündigt und mit sofortiger Wirkung freigestellt. Über die Gründe konnte bisher nur spekuliert werden. Im Gespräch mit «Wirtschaft regional» erklärt der Präsident des Universitätsrats, Klaus Tschütscher, weshalb man sich trennte.

«Das Erwartungsmanagement von Jürgen Brücker hat mit der politischen Realität nicht übereingestimmt. Wir hatten sicher ganz andere Auffassungen, wohin und in welchen Schritten sich die Universität im geltenden Rahmengefüge entwickeln soll», so Tschütscher.

 Ausserdem werde man nun Korrekturen bei der Allokation der Mittel vornehmen, sprich Geld neu verteilen. Offenbar wurden die Strukturen unter Brücker zu komplex. «Wir benötigen weniger Komplexität, mehr Agilität und Effizienz». Gerüchte, wonach Brücker die finanziellen Mittel überzogen hat, wurden im Interview nicht bestätigt. Die letzte Jahresrechnung schloss aber positiv ab. (ags)

Das ganze Interview lesen Sie in der Print-Ausgabe vom 26. Januar oder im E-Paper von «Wirtschaft regional» (Abo). 

22. Feb 2019 / 18:50
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
23. März 2019 / 00:08
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Fussball 1. Runde UEFA-Qualifikation Rueckspiel FC Vaduz - FC Bala-Town
Zu gewinnen 3 x 2 Karten für das Spiel gegen FC Wil 1900 am Dienstag, 2. April um 19 Uhr
08.03.2019
Facebook
Top