• Eine Pro-Brexit-Demonstrantin demonstriert am 8. Januar 2019 in London.
    Eine Pro-Brexit-Demonstrantin demonstriert am 8. Januar 2019 in London.  (KEYSTONE/AP/MATT DUNHAM)

Brexit bremst Neueinstellungen

Die Unsicherheit vor dem Brexit dämpft einer Studie zufolge die Beschäftigungspläne britischer Unternehmen.
London. 

Der Zuwachs an Festanstellungen fiel im Dezember so schwach aus wie seit April 2017 nicht mehr, wie aus einer am Mittwoch vorgelegten Analyse des Berufsverbands für Personalentwicklung (REC) und der Prüfungsgesellschaft KPMG hervorgeht.

Zugleich verlangsamte sich der Anstieg bei den Anfangsgehältern den dritten Monat in Folge. Die wirtschaftliche Unsicherheit wirke sich nun negativ auf die Einstellungspläne der Unternehmen aus, erläuterte REC-Chef Neil Carberry.

Angesichts des drohenden ungeregelten Ausstiegs Grossbritanniens aus der EU Ende März seien auch die Arbeitnehmer zurückhaltend bei Job-Wechseln. Bürger aus anderen europäischen Ländern würden abgeschreckt, sich in Grossbritannien einen Arbeitsplatz zu suchen. Daher würden für manche offene Stellen keine Kandidaten gefunden. (sda/awp/reu)

09. Jan 2019 / 10:44
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Fussball Challenge-League: FC Vaduz - FC Winterthur
Zu gewinnen 3 x 2 Karten für das Spiel gegen FC Rapperswil-Jona am Samstag, 28. März um 18 Uhr
08.03.2019
Facebook
Top