New Haven: Auf Kaution aus der U-Haft entlassen

Im Betrugsfall rund um den New Haven Trust in Schaan wurden zwei Verwaltungsräte verhaftet; einer von ihnen ist nach der Hinterlegung einer Kaution nun aus der Untersuchungshaft entlassen worden, wie der Liechtensteiner Staatsanwalt Frank Haun auf Anfrage bestätigt.

 Der 37-jährige Mann wurde Ende Juli verhaftet. Das Verwaltungsratsmitglied von New Haven wurde wegen des dringenden Verdachts der Untreue, der Veruntreuung und der Geldwäscherei in Gewahrsam genommen. Dagegen wehrte er sich allerdings – er hatte Haftbeschwerde erhoben. Der mutmassliche Schadensbetrag beläuft sich auf 3 Millionen Franken. 

Der zweite Verwaltungsrat der Treuhandgesellschaft bleibt aber nach wie vor in Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft ebenfalls auf Anfrage bestätigt. Der 53-Jährige wurde bereits im April wegen des dringenden Verdachts auf die Verbrechen der Untreue, der Veruntreuung und des schweren Betruges zum Nachteil von Kunden der Treuhandgesellschaft verhaftet.

Die Schadenssumme dürfte sich auf 15 bis 25 Millionen Franken belaufen. Obwohl die Abteilung Wirtschaftskriminalität der Landespolizei durch die Häufung von Fällen in den letzten Monaten überlastet ist, werde der Fall New Haven mit Priorität behandelt. Aufgrund des Aktenumfanges ist noch nicht entschieden, wann es zu einer Anklage kommt. Für beide gilt die Unschuldsvermutung. (dal)

21. Sep 2018 / 21:52
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
10. Dezember 2018 / 07:37
10. Dezember 2018 / 11:29
10. Dezember 2018 / 11:11
Aktuell
10. Dezember 2018 / 11:29
10. Dezember 2018 / 11:11
10. Dezember 2018 / 10:24
10. Dezember 2018 / 10:22
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Fussball 1. Runde UEFA-Qualifikation Rueckspiel FC Vaduz - FC Bala-Town
Zu gewinnen 3 x 2 Karten für das Spiel gegen FC Schaffhausen
02.10.2018
Facebook
Top