• Interdisziplinärer Workshop mit einigen Fallstudien zum Private Wealth Management.  (pd)

Weiterbildung nach Mass für Praktiker

Im September 2018 starten an der Universität Liechtenstein erneut vier Executive-Master-Studiengänge, die vielseitige Möglichkeiten für die Beratungspraxis im Private Wealth Management bieten. Die Anforderungen steigen.
Universität Liechtenstein. 

Die grenzüberschreitende Beratungspraxis stellt aufgrund der komplexen globalen Verflechtungen immer höhere Anforderungen an die hiervon Betroffenen. Insbesondere im Bereich des Private Wealth Managements bedürfen diese Herausforderungen einer spezialisierten Weiterbildung. Die Studieninhalte der im September 2018 erneut startenden vier Executive-Master-Studiengänge sind auf solche konkreten grenzüberschreitenden Frage- und Fallgestaltungen ausgerichtet und ermöglichen den Erwerb einer interdisziplinären Qualifikation im Private Wealth Management.

International Taxation
Der Studiengang befasst sich insbesondere mit den Steuersystemen und dem nationalen und internationalen Steuerrecht der vier deutschsprachigen Länder (Liechtenstein, Deutschland, Österreich, Schweiz), den zwischen diesen Ländern bestehenden Doppelbesteuerungs-, Steuerinformations- und Steuerabkommen (DBA, TIEA, StA) sowie den verschiedenen Varianten des grenzüberschreitenden Informationsaustauschs (auf Anfrage, spontan, automatisch). Zudem wird auf das Europäische Steuerrecht (EU/EWR) und die globalen und europäischen Steuerstandards der OECD und der EU (AIA, BEPS, ATAP, CoC) eingegangen. Darüber hinaus werden Problemstellungen der Internationalen Steuerplanung in Bezug auf Unternehmen, Vermögensstrukturen, Finanzinstrumente, Beteiligungen, Immobilien und weitere Sachwerte erörtert und entsprechende Lösungsansätze aufgezeigt. Ergänzend werden die Steuerrechtssysteme von Luxemburg, UK, USA, Singapur und Hongkong betrachtet: 4-Länder-Ansatz+.

Gesellschafts, Stiftungs- und Trustrecht
Die neuen Rahmenbedingungen des Gesellschaftsrechts erfordern eine juristische Ausbildung, die neben den liechtensteinischen Besonderheiten des Gesellschaftsrechts auch europäisches und rechtvergleichendes Grundlagenwissen umfassen muss. Die Teilnehmenden erwerben Grundlagen- und Detailkenntnisse, die eine länderübergreifend qualifizierte rechtliche Beratung ermöglichen. Dabei wird neben dem liechtensteinischen Gesellschaftsrecht auch europarechtliches und rechtsvergleichendes Grundlagenwissen gelehrt. Das Hauptaugenmerk liegt hier auf den Rechtsordnungen der Nachbarländer Österreich, Schweiz und Deutschland sowie auf dem angloamerikanischen Rechtskreis. Ebenso wird der Fokus auf die Thematik der Asset Protection gerichtet, indem die Grundlagen des internationalen Erb- und Ehegüterrechts sowie des Insolvenz- und Anfechtungsrechts behandelt werden. Themenabende zu aktuellen und interessanten Randbereichen runden den Studienplan ab.

Bank- und Finanzmarktrecht
Der Studiengang ist ganzheitlich und umfassend an die Bedürfnisse und Anforderungen des Finanzmarktrechts angepasst. Behandelt werden das europäische und liechtensteinische Finanzmarktrecht, unter Berücksichtigung der schweizerischen Rechtslage. Neben fundierten Kenntnissen zu europäischen Legislativakten (MiFID II, CRD IV, CRR, Solvency II, AIFMD, UCITS V, 4. Geldwäscherichtlinie, PSD II, etc.), nationalen Besonderheiten und grenzüberschreitenden Sachverhalten werden praxisnahe Querschnittsmaterien vermittelt.

International Asset Management
Aufgrund von zahlreichen regulatorischen Anforderungen im Asset Management sind Anlageentscheidungen teilweise etwas in den Hintergrund gerückt. Doch das Pendel schlägt zurück und technologische Neuerungen (z. B. digitale Währung und Robo-Advisory), Produktentwicklungen (Smart Beta und Faktorportfolios), die Nachfrage nach nachhaltigen Finanzanlagen und stetige makroökonomische Veränderungen erfordern eine Anpassung und Weiterentwicklung der Anlageentscheidungen. Darüber hinaus steigt das Anforderungsprofil auch bei Private-Banking-Beratern, unter anderem durch den Anstieg der Finanzkompetenz auf der Kundenseite und durch die zunehmende Komplexität bei massgeschneiderten Anlageentscheidungen. Dieser Studiengang bereitet praxisorientiert und mit Fallbeispielen auf die kommenden Herausforderungen im Asset Management und der Beratung vor.

Interdisziplinäre Qualifikation
Dem steigenden Erfordernis einer interdisziplinären Qualifikation im Private Wealth Management tragen die Studiengänge in dreifacher Weise Rechnung. Zum einen bearbeiten die Studierenden der vier Executive-Master-Studiengänge im Rahmen eines gemeinsamen modularen Workshops konkrete grenzüberschreitende Fallstudien, die im Plenum präsentiert und diskutiert werden. Zum anderen steht den Studierenden der kostenfreie Besuch einzelner Module der anderen Executive-Master-Studiengänge offen. Zusätzlich findet eine einwöchige gemeinsame Studienreise nach Hongkong und Singapur statt.

www.uni.li/executive-weiterbildung

26. Sep 2017 / 16:18
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Schloss Vaduz
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
29.11.2018
Facebook
Top